top of page
  • AutorenbildAlexandra Scholz

Laub, wertvoller Rohstoff für unsere Gärten

Aktualisiert: 7. Nov. 2021


Ganz schön viel Laub sammelt sich im verlaufe eines Herbstes in einem so Garten an, besonderes in Gärten mit alten Laubbäumen. Da kommen schon mal mehrer Grüntonnen Laubmasse zusammen. Laub ist wegen seinen Gerbsäureanteilen in den letzten Jahrzehnten in Misskredit geraten, was dazu geführt hat, dass die meisten Gärtner Ihr Laub der Grünabfuhr mitgeben. Klar auf dem Rasen können grosse Blätterhaufen schon mal kahle Stellen hinterlassen, aber im Beet und unter Bäumen haben sie eine wichtige Funktion für unsere Gärten: Sie schützen unsere Böden vor kälte, sind Winter-Nahrung für viele Lebewesen und hier im schweren Juraboden, ist Laub das beste Mittel gegen zu schwere Böden.

Auch in kleineren Gärten findet sich oft ein Platz um etwas Laub zwischen zu lagern, möchte man es doch zusammensammeln. Unter Bäumen Beispielsweise, an Hängen, auf den Winter-Gemüsebeeten, im Hochbeet oder hinter dem Haus. Wer gar keine Platz findet, kann erstmal kurz mit dem Rasenmäher darüber fahren dann spart so schon mal die Hälfte des Platzes. Wer gar kein Platz findet kann auch ein paar herkömmliche Abfallsäcke mit Laub füllen, mit einem spitzen Gegenstand ein paar Löcher unten hineinstechen und an dann irgendwo hinter dem Haus, an einer unsichtigen Stelle zwischenlagern. Scheint die Sonne ab und zu darauf, fallen die Säcke bereits nach ein paar Wochen auf einen drittel zusammen und bereits nach ein paar Monaten kann die schönste Lauberde geerntet werden.




Möchte man Laub klassisch kompostieren, geht es am schnellsten wenn es gemischt wird.

Hierfür braucht der Laubkompost .


-Luft ( regelmässig den Blätterhaufen etwas wenden oder Äste darunter mischen) Äste können ganz oder bereits gehäckselt beigefügt werden. Bei ersterem müssen diese dann bei der Ernte wider herausgefischt werden. Geht aber meistens relativ schnell und einfach.

- Stickstoff (mit Rasenschnitt oder Küchenabfällen gemischt, beschleunigt den Zersetzprozess erheblich . Auch können ersatzweise Horspäne darunter gemischt werden)



Laubkompost braucht ein paar Monate länger als herkömmliche Kompost ( 3-6 Monate) aber nach einem Jahr spätestens, kann krümelige, feine und nach Wald riechende Erde geerntet werden.









65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Alles auf Anfang

コメント


bottom of page